Sie sind hier: Sekundarschule > Home > Schulleben > Stolpersteine
DeutschEnglishFrancais
28.6.2017 : 0:20 : +0200

Stolpersteine

Die Klassen 7c und 8b besuchten am 1. Juni 2017 eine offizielle Stolpersteinlegung vor dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Der Künstler Gunter Demnig verlegte die Steine persönlich. Er ist der Initiator des Projekts "Stolpersteine", mit dem an Menschen erinnert wird, die zwischen 1933 und 1945 von den Nationalsozialisten verfolgt wurden. 

 

Stolpersteine sind Betonquader mit einer Kantenlänge von 10 cm, die in den Gehweg vor dem letzten frei gewählten Wohnort von Verfolgten des Nationalsozialismus eingelassen werden. Auf einer Messingplatte an der Oberseite sind der Name und das Schicksal des Menschen, an den erinnert wird, zu lesen. (https://www.stolpersteine-berlin.de/)

 

Die Schülerinnen und Schüler waren sehr interessiert und es berührte sie zutiefst, wie die Verfolgten damals behandelt wurden. Die Verbindungen zur Gegenwart wurden im Unterricht ausführlich besprochen.

Wie kam es zu dieser Aktion?

Die aktuelle Verlegung ging von der Firma eines Schülervaters aus, deren Büros sich an einer Stelle befinden, an der früher „normale“ Wohnhäuser standen und zur Nazi-Zeit jüdische Bewohner deportiert worden sind.

Die Mutter des Schülers schrieb uns: "Innerhalb dieser Initiative hat sich mein Mann darum gekümmert, dass die Namen und Geschichten der Betroffenen recherchiert worden sind und dass die Produktion und die Verlegung der Stolpersteine genehmigt wurden."

Wir bedanken uns sehr für die Initiative.